StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Mittwoch, 6. September 1976

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Mittwoch, 6. September 1976   5/11/2009, 23:54

Fortsetzung von: Große Halle gilt für: Sirius, James und Remus
Schlossporta
l
James, Remus und Sirius
erwähnt werden: Amelia, Frank, Rabastan

„Diese Mistmade“, fluchte Sirius auf dem Weg aus der Großen Halle.
Er warf einen kurzen Blick zu Amelia, die gerade Frank Longbottom in einer weitaus besseren Wortwahl mitteilte, dass sie Fliegen zum Spucken fand.
„Kein Plan, ob der mit kommt“, murmelte er und zuckte die Schultern. An der Tür zur Großen Halle reihte er sich ein und trug sich in die Liste ein. Einem Mädchen aus der 5ten Klasse zu zwinkernd, verließ er das Schloss.
In seinem Umhang kramte er nach seinen Zigaretten und zog sich eine aus der Packung.
„Was machen wir heute?“, fragte er und zündete sie an. Er tat einen tiefen Zug und schaute Remus und James fragend an.
„Ich könnte diesem idiotischen Lestrange eins reindrücken. Zwanzig Punkte, das ist so übertrieben“, murrte er. Zwar ärgerte er sich auch zu einem Teil über sich selbst, dennoch fand er es übertrieben und unfair Gryffindor dafür 20 Punkte abzuziehen.
„Ach irgendwie ist heute ein Scheiß Tag. Zumindest ist es nicht meiner“, sagte er nachdenklich und zog an der Zigarette. Er blies den Rauch in den regnerischen Himmel und schaute abwarten zu James und Remus.
„Auch eine?“, fragte er und hielt ihnen das Päckchen hin.
„Ich werd gleich erst mal in die Küche gehen. Ich hab Hunger“, sagte er nachdenklich und schnippte den Filter in eine Hecke.
„Aber erst rauch ich noch eine“, murmelte er und zog sich eine weitere Zigarette aus dem Päckchen.
Nach oben Nach unten
James Potter
Quidditchkapitän/in
avatar

Geburtstag : 27.03.60
Männlich Widder
Alias : Steckbrief


BeitragThema: Re: Mittwoch, 6. September 1976   6/11/2009, 00:51

Sirius, James, Remus
erwähnt wird Noxville

"Ach lass doch das Arschloch, bringt ihm sowieso nicht viel, uns Punkte zu klauen, am Ende gewinnen wir sowieso", James zog den gestohlenen Schnatz aus der Tasche und begann, damit zu spielen. Bisher hatte er dem armen Ding seine Ruhe gegönnt, über die Ferien war es relativ träge geworden, weil er es zu Hause eher versteckt gehalten hatte. Sein Dad wäre vermutlich nicht unbedingt von einem Schnatzdiebstahl begeistert gewesen...
James folgte Sirius und sah dabei zu, wie er sich eine Kippe anzündete.
"Also ich würde sagen, wir planen noch mal wann wir genau den Streich in der Eingangshalle umsetzen wollen", antwortete James. "Außerdem ist Lily und mir wegen Noxville noch was eingefallen und ich dachte, dass das sicher noch ausbaufähig ist. Ich wüsste gern mal eure Meinung dazu, allerdings sollten wir das ein wenig...geschützter besprechen.
Wer weiß, wer hier hinter welchem Busch liegt und lauscht", scherzte er.
Dann nickte er. "Natürlich sind zwanzig Punkte übertrieben. Aber hey, Longbottom hat für nen lächerlichen Levicorpus fünfzig abgezogen, das ist auch ein wenig albern...", erinnerte er. "Ich glaube, die spinnen einfach alle außer unser Moony", meinte er grinsend.
"Hey, Tatze, so viel Rauchen ist ungesund", bemerkte er, als Sirius bereits die zweite Kippe aus dem Packen zog. Allerdings erschien in diesem Moment auch ein merkwürdig dunkler Patronus und fuhr Sirius regelrecht an. Etwas, das irgendwie merkwürdig aussah, bei einer Hyäne.
"Black, ich erwarte Sie augenblicklich in meinem Büro! Vertrödeln Sie auf dem Weg keine Zeit, Ihnen sollte klar sein, dass ich nicht sehr geduldig bin."
James hatte die Stirn gerunzelt. "Was will denn der Idiot jetzt?", fragte er. Das war doch eben eindeutig Noxvilles Stimme gewesen.
"Hey, Rem, der kann doch unseren Siri nich einfach zu sich pfeifen, oder?", fragte er den Vertrauensschüler.
Nach oben Nach unten
Amelia Terrell
Schokofrosch
Schokofrosch
avatar

Geburtstag : 05.05.60
Weiblich Stier
Alias : Steckbrief

BeitragThema: Re: Mittwoch, 6. September 1976   8/11/2009, 03:05

Alleine; Bemerkt werden James Potter und Sirius Black

Während Amelia noch durch die Gänge Hogwarts geschlendert war, hatte sie sich gute Gedanken darüber gemacht, dass Christine sogar ein Bescheid der Krankenschwester Madam Pomfrey bekommen hatte. Es beruhigte sie ungemein, nicht zuletzt auch ihr schlechtes Gewissen, das sich leise zurück gemeldet hatte, als sie Christine heute in der Großen Halle gesehen hatte. Sie hatte sich gestern nicht mehr darum gekümmert, nochmal in der Krankenstation nach ihr zu sehen. Ihr vielleicht Unterrichtsmaterialien mit zu bringen, ein bisschen was Spannanderes zu Essen als das, was man in der Krankenstation nun mal bekam. Oder einfach nur, um mal vorbei zu schauen. Es tat Amelia merklich gut, eine Freundin gewiss zu haben und daher wurmte es sie ungemein, dass sie sich nicht richtig zu kümmern wusste. Allerdings glaubte sie auch nicht, dass ihr Christine jemals Vorwürfe deswegen machen würde. Nun ja, sie würden sich sicherlich noch mal besser unterhalten können.
Damit umging sie auch gleich das ungewollte Gespräch mit Potter aus Gryffindor. Den hatte sie ja auf Christine angesprochen, war aber, als er nicht schnell genug reagiert hatte, wieder auf Kontra gegangen und hatte das Gespräch vorschnell abgebrochen. Dass letzteres nicht gerade geschickt gewesen war und sie sich in diese Situation selbst rein manövriert hatte, umging sie komplett. Auch in Gedanken wollte sie sich diese Fehler nicht eingestehen.

Amelia ging gerade durch das Tor des Schlosses und zog sich die Kapuze ihres Schulumhanges über den Kopf. Es sah nach Regen aus. Und während sie ihren Blick wieder vom Himmel auf die Anlage richtete fielen ihr weiter hinten zwei Jungs auf. Wenn man vom Drachen denkt, schoss es ihr durch den Kopf, denn spontan erkannte sie James Potter aus Gryffindor. Natürlich, wer auch sonst hatte nach der Rede Dumbeldores, der großartigen Neuigkeit des Turniers und dann diesem grandiosen Feuerwerk, an das sie selbst sich ewig erinnern würde, sonst noch die die Idee haben können, einen kleinen Abstecher zum Schwarzen See zu machen. Bei ihm war Sirius Black und dem feinen, gräulichen Rauch nach zu urteilen, rauchte dieser gerade eine Zigarette. Auf die Entfernung sah es aus, wie eine gewöhnliche Muggle-Zigarette. Amelia musste schmunzeln. Das wäre doch mal eine gute Idee für eine Kurzgeschichte. Ein steigender Trend von Muggle-Ware als Kuriositäten in der Zauberwelt.
Zum Glück war sie stehen geblieben, sobald sie die Jungs entdeckt hatte, so konnte sie nun in Ruhe entscheiden, ob sie sich mit einem Illusionszauber tarnen sollte. Allerdings würde es wohl reichen, wenn sie einfach einen Bogen machen würde, denn zum Glück waren die anderen nicht in ihrer Richtung unterwegs. So machte Amelia eine harte Kurve und ging in eine andere Richtung. Dabei begann sie die anderen bereits zu vergessen, da es eh unwahrscheinlich war, dass sie sich mit ihr befassen wollten, sollten sie sie entdecken. Eher möglich war es da, dass sie einen weiteren Streich planten und eh nicht gestört werden wollten.

Als sie dann bei ihrer Stelle angekommen war, huschte sie durch die Wildbeerenhecke, die bereits stark zu lauben begann. Der Findling war noch feucht, am Tag hatte es öfter mal geregnet, gerade war aber kein Tropfen in der Luft. Diese war aber aufgrund der Nähe zum Wasser besonders dünn und kalt. Es war unangenehm hier zu atmen und tief Luft holen war nicht wirklich möglich. Dennoch blieb sie hier, denn Amelia gewann hier ein wohliges Gefühl, dass sie so nicht kannte, jedenfalls nicht in Hogwarts. Sollte sie wirklich selbst mal einen Krimi verfassen, würde sie diesen Ort mit einbinden. Das war sie ihm als Mindestes schuldig. Sie ließ sich auf ihren Umhang nieder, da dieser dadurch aber am Hals zu spannen begann, öffnete sie ihn und zog dafür ihren Wollschal enger. Es war ihr selbst gemachter, dass er nicht kratzte war dem Zauberstab zu verdanken. Die Kapuze konnte sie dann aber auch wieder absetzen, würde es anfangen zu regnen, ehe sie hier alles erledigt hatte, würde ein leichter Elementar-Schild-Zauber reichen.

Aus ihrer Tasche zog sie zuerst das Buch für Heilzauber, das sie lesen wollte. Immerhin hatte sie es in diesem Fach durchaus nötig. Warum auch immer, schließlich war es so nützlich. Vielleicht würde sie sich mal in den nächsten Ferien bei ihrer Mutter um ein Anatomie-Buch erkunden. Denn wenn sie es sich wissenschaftlich vorstellen konnte, würde es ihr vielleicht etwas helfen. Aber wieso bis zu den Ferien warten. Sie tat das Buch zurück und nahm stattdessen den Brief ihrer Mutter raus. Es war so schön mit ihr im Briefkontakt zu stehen.

Marcus war hier. Er hatte irgendetwas bei sich, ich wollte es gar nicht so genau wissen, denn er meinte, würde ich es sehen können, würde ich es nicht im Haus haben wollen. Aber Zauberer sollen es wohl sehen können. Johann hat keinerlei Reaktionen gezeigt. Er hatte zwar erklärt, es könne am Alter liegen und es würde dann später mit den ersten Zauberenzeichen auftreten, aber was soll ich sagen. Seine erste Reaktion hatte mir eine andere Auskunft gegeben. Amelia, bitte klär mich auf.

Sie ließ den Brief wieder sinken. Oh bitte, Morgana, Merlin und auch der Muggle-Jesus. Von ihr aus auch Buddha, der Yeti oder sonst wer. Alles nur das nicht. Sie wusste, dass zwar einigermaßen Mischblut anerkannt wurde. Na ja, Slytherin war in vielerlei Hinsicht Ausnahmebereich. Aber gegenüber Squibs, da war es nicht besser geworden. Sie waren nicht anerkannt in der der magischen Welt. Johann hatte es noch etwas schlimmer getroffen. Sie hätte gar keine magischen Fähigkeiten und könnte somit nicht einmal die magische Welt betreten. Dabei wäre Amelia so gerne mit ihr gemeinsam ihre Schulsachen kaufen gegangen. Sie wäre dann schon viel Älter, hätte mehr Abstand gehabt. Es hätte sie alle mehr verbunden, wären sie zu dritt durch die Winkelgasse geschlendert und …
Aber noch stand ja nichts fest. Es war alles noch offen und so sehr es gegen Amelias Natur ging, sie würde falsche Hoffnungen behalten, dass sich bei Johann die Anzeichen nur später zeigen würden. Bloß weil es bei ihr und Joshua früher war als gewöhnlich, musste das nicht auch auf Johann zutreffen.

Amelia beschloss, den Rest des Briefes ein andern mal zu lesen. Erst einmal sah sie nur auf den See und versuchte ihre Gedanken in Ordnung zu halten. Nur nicht runter ziehen lassen. Und das war auch kein Grund zu weinen. Also tat sie es auch nicht, auch wenn es ihr sehr schwer fiel.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mittwoch, 6. September 1976   8/11/2009, 17:48

Fortstezung von: Große Halle -- Schlossportal
Alec alleine
erwähnt werden: Prof. Noxville, Prof. Levely, Amelia, Sirius, Mr. Brown


Er fuhr sich wütend über sich selbst durch die Haare. Wie gerne würde er jetzt eine Runde um den See laufen, einfach nur, um auf andere Gedanken zu kommen. Er ging einige Schritte und legte den Kopf in den Nacken um tief durchatmen zu können.
Seufzend lief er durch den Regen. Die frische Luft tat ihm gut, und er musste dringend wieder klar im Kopf werden, bevor er Charles Noxville aufsuchte. Hier ging es um so viel mehr, als eine kleine Auseinandersetzung mit Josephin. Er fuhr sich erneut durchs Haar.
Vor ihm lief eine Person in einem langen schwarzen Hogwartsumhang, also eher eine Schülerin, die wenigsten Lehrer liefen in langen schwarzen Umhängen herum.
An ihm huschte ein graulicher Patronusschatten vorbei und direkt auf zwei Personen zu, die er vorher nicht erkannt hatte. Er kannte sie noch aus seiner Zeit aus Hogwarts. Sirius Black und James Potter. Es sah aus, als würde Sirius rauchen. Am liebsten würde er zu ihm gehen und ihm Punkte abziehen, aber warum sollte er seine schlechte Laune an ihm auslassen? Und auch so, kümmerte es ihn nicht so sehr, wie es normalerweise der Fall gewesen wäre.
Er schämte sich dafür, dass er André so sitzen gelassen hatte. Sein bester Freund konnte doch nicht für all das. Und es war noch viel schlimmer, dass er sich zukünftig von ihm fernhalten musste, aber er wollte ihn auf keinen Fall in diese ganze Geschichte mit reinziehen. Dass hatte André einfach nicht verdient. Nicht nach dem, was mit seiner Mutter passiert war. Alec fühlte sich als undankbarer Freund. André war immer für ihn da gewesen und er drehte sich rum und fiel ihm so in den Rücken.
Nach oben Nach unten
Remus John Lupin
Vertrauensschüler/in
Vertrauensschüler/in
avatar

Geburtstag : 10.03.60
Männlich Fische
Alias : Steckbrief

BeitragThema: Re: Mittwoch, 6. September 1976   8/11/2009, 18:50

Schlossportal


James, Sirius und Remus
erwähnt werden Sue und Professor Noxville

Remus kam hinter Sirius und James aus dem Schlossportal. "Also... auf der einen Seite finde ich es ja schon gerechtfertigt-", äußerte er sich zu den abgezogenen Punkten, lenkte aber auch gleich wieder ein: "Aber fünf Punkte hätten auch gereicht."
"Oh ja, ich nehm auch eine", sagte er dann und nahm sich eine von Sirius Zigaretten. Er zündete sie sich an und hustete, wie fast jedes Mal beim ersten Zug. "Na ja, jeder hat mal einen schlechten Tag", murmelte er dann unbestimmt. Er dachte an Sue und daran, wann und wie er wohl mit ihr reden könnte.
Wieder zog Remus an der Zigarette und beobachtete Sirius, wie er sich schon seine zweite anzündete. Grinsend schüttelte er den Kopf. "Bei dem geplanten Streich, tu ich einfach mal so, als hätte ich nichts gehört, okay?", zwinkerte Remus dann James zu. "Ich will ja schließlich meine Ehre `der beste zu sein` behalten. Wann wollt ihr das denn machen?"
Remus hatte unterdessen bereits fertig aufgeraucht und machte nun seine Zigarette aus. "Ich werde wohl-", fing er an, als der Patronus auf sie zugeflogen kam und ankündigte, dass Professor Noxville Sirius erwartete. "Was will Professor Noxville denn von dir?", fragte er verwundert, als der Patronus geendet hatte. Als James dann meinte, er und Remus könnten Sirius doch nicht einfach so gehen lassen, schüttelte er den Kopf. "Na ja, ich befürchte uns bleibt nichts anderes übrig. Ihr wisst ja, wie er werden kann, wenn man ihn warten lässt, also solltest du dich, Pad, mal schnell auf den Weg machen. Treffen wir uns heute Abend wieder? Ich muss nachher halb sechs noch zu einem Vetrauensschülertreffen. Und Pad? Lass dich nicht provozieren, okay?", sagte er und schaute Sirius eindringlich an. Nochmal Punkte heute zu verlieren, wäre nicht gut.
"Also ich werde dann mal in die Bibliothek gehen, oder so. Kommst du mit, James?", fragte er dann und wandte sich bereits zum Gehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mittwoch, 6. September 1976   8/11/2009, 19:14

Schlossportal
Sirius, James, Remus
erwähnt werden: Rabastan und Prof. Noxville

Sirius runzelte die Stirn.
„Neee Longbottom hatte mit die 50 Punkte abgezogen weil ich mit nem Crucio gedroht hatte“, grinste Sirius.
„Ich weiß, dass ist nicht die feine englische Art, aber mir ist einfach der Faden gerissen“, sagte er und zuckte mit den Schultern.
„Genau 5 Pünktchen hätten gereicht“, grinste er weiter.
„Mhm ich weiß nicht, für den Streich sollten wir etwas Großes abwarten. Vielleicht die Bekanntgabe der Tunierteilnehmer? Ich weiß, dass ich nicht teilnehmen darf“, grinste er.
„Die werden keinen Unruhestifter dazu animieren noch mehr Fans zu sammeln“, lachte er. Es war ihm auch irgendwie recht. So wie das Jahr begonnen hatte, wurde es auch ohne zusätzliche Verpflichtungen anstrengend genug.
„Weil bis Halloween wollte ich nicht mehr warten. Oder wollt ihr noch mehr Zeit?“, fragte er und zog eine Augenbraue in die Höhe.
Er wollte sich gerade die zweite Zigarette anzünden, als auch er die Hyäne sah.
„Darf er das?“, schloss er sich James Frage an Remus an.
Hastig zog er drei Mal an der Zigarette.
„Fuck ich hab keine Lust auf den jetzt. Ich hab nichts gemacht, Lestrange hat mir doch schon Punkte abgezogen. Hab ich sonst was angestellt?“, fragte er, aber ohne eine Antwort abzuwarten drückte er Remus die Zigarette in die Hand.
„Rauch die für mich zu Ende. Wäre zu Schade drum“, zwinkerte er und drehte sich zum gehen.


Fortsetzung: Prof. Noxvilles Büro
Nach oben Nach unten
James Potter
Quidditchkapitän/in
avatar

Geburtstag : 27.03.60
Männlich Widder
Alias : Steckbrief


BeitragThema: Re: Mittwoch, 6. September 1976   9/11/2009, 00:18

James, Remus, Sirius

Misstrauisch sah James Sirius hinterher. „Das gefällt mir absolut kein winziges bisschen“, gestand er. Er runzelte leicht die Stirn. Sirius hatte doch wirklich nichts angestellt. Gut, die Essensschlacht, aber das war doch vollkommen erledigt gewesen, oder?
Was also wollte Noxville?
„Naja, aber Leon hat doch vorher auch schon fünfzig abgeknöpft bekommen. Für den angedrohten Cruciatus hätte dir auf die Schnauze gehört, Tatze, nimm’s mir nich krumm. Aber für nen Levicorpus?“, er sah die beiden Mitrumtreiber an.
Dann nickte er. „Ich würd auch sagen, wir seh’n uns wieder heute Abend. Wir sollten diese Versammlung hier auflösen, bevor unser cholerischer Professor noch sauer wird…“
James sah Sirius mit einem etwas besorgten Gesichtsausdruck hinterher.
Gefallen tat es ihm nicht, doch was wollte er dagegen tun. Mit Sirius konnte Noxville doch eigentlich nichts anstellen, oder? Er hatte schließlich gar nicht das Recht, ihm etwas anderes zu tun, als ihn nachsitzen zu lassen.
„Ich komm nach“, sagte James zu Remus. „Ich frag nur erst noch jemanden, ob er mit kommt.“
Als Remus verschwunden war, zückte er Feder und Pergament, schrieb eine Notiz für Lily, verzauberte sie in eine Papiertaube und ließ sie zu ihr in die Große Halle fliegen.
Dann folgte er Remus.

tbc: Bibliothek
Nach oben Nach unten
André Brown
Squib
Squib
avatar

Geburtstag : 29.03.53
Männlich Widder
Alias : Steckbrief



BeitragThema: Re: Mittwoch, 6. September 1976   14/11/2009, 00:04

cf: Große Halle
Alec und André
erwähnt werden: Tara, Colin, Josie

Seit Alec so plötzlich aufgesprungen und ohne eine Erklärung verschwunden war, hatte André wie auf glühenden Kohlen gesessen. Sein erster Gedanke war gewesen, Alec sofort zu folgen, aber da gerade noch eine Rede gehalten wurde, war er sitzen geblieben.
Nicht, dass es ihn in irgendeiner Weise interessiert hätte, ob er nun unhöflich rüberkam - nein, das war ihm herzlich egal. Aber schließlich befand er sich im Auftrag des Ministeriums in Hogwarts, und da er während des Turniers auch gerne weiterhin der Abgesandte seiner Abteilung bleiben wollte, blieb er eben sitzen, ohne in irgendeiner Weise der Rede zuzuhören. Zu seinem Erstaunen entdeckte er Josie am Lehrertisch
Tara und Colin hatte André völlig vergessen, stattdessen war André sofort nach dem Feuerwerk aufgestanden und war durch die Reihen der Schüler gegangen.

Es hatte eine ganze Weile gedauert, bis er Alec schließlich hier am See entdeckt hatte, und André holte ihn mit schnellen Schritten ein.
"Wenn du nächstes Mal plötzlich verschwinden musst, sag mir doch, wohin du gehst. Ich hatte irgendwie völlig vergessen, wie groß dieses Schloss wirklich ist. Und dass du bevorzugt im Regen rumläufst, wusste ich auch noch nicht", bemerkte er trocken und ging ein wenig neben Alec her.
Er fand das Wetter einfach viel zu nass, um sich ausgerechnet am See aufzuhalten - aber nun gut, wenn Alec das gerne wollte...
"Erzählst du mir jetzt, was grade los war? Und wieso du plötzlich hier Lehrer geworden bist?", fragte er ernst und blieb stehen. Irgendetwas schien mit Alec nicht ganz zu stimmen, und André war sich nicht sicher, ob ihm das Sorgen machen sollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mittwoch, 6. September 1976   14/11/2009, 01:40

Am See
Alec: André
erwähnt werden: Prof. Josephin Levely, Prof. Charles Noxville

Alec blickte erschrocken auf, als er angesprochen wurde. Verwirrt blickte er sich um und entdeckte neben sich André.
„Tut mir leid“, sagte er und ließ die Schultern und den Kopf hängen.
„Ja ich versuch dir das nächste Mal Bescheid zu geben“, murmelte er.
„Mann für mich ist das auch nicht gerade einfach“, stöhnte er und fuhr sich durch die nassen Harren.
„Regen ist doch was tolles“, sagte er und hob seine Hände so, dass die innen Flächen nach oben zeigten.
„Was gerade los war? Nun ja ich war etwas überfordert, dass Josephin auf einmal aufgetaucht ist. Es ist ja nicht so, dass ich damit nicht gerechnet hätte. Nur dass sie so schnell auftauchen würde, war doch etwas heftig“, erklärte er.
„Ich bin hier Lehrer geworden weil ich jemandem einen Gefallen tue. André, mann, s tut mir leid, aber ich kann dir das nicht erklären“, sagte er und schaute seinen besten Freund mit einem leidenden Ausdruck in den viel zu dunklen Augen an.
„Verzeih mir ja? Egal was noch passiert, versprich mir, dass du mir verzeihst und mir irgendwann einmal die Gelegenheit dazu gibst, es dir zu erklären“, murmelte er und schaute ihn flehenden an.
„Ich muss los. Professor Noxville wartet auf mich“, erklärte er und straffte die Schultern. Seine Augen nahmen einen harten Ausdruck an.
„Wir sehen uns, André“, sagte er, schürzte die Lippen und ließ André wortwörtlich allein im Regen stehen. Er hoffte, dass André ihm all das jemals verzeihen würde.

Fortsetzung: Charles' Büro
Nach oben Nach unten
André Brown
Squib
Squib
avatar

Geburtstag : 29.03.53
Männlich Widder
Alias : Steckbrief



BeitragThema: Re: Mittwoch, 6. September 1976   14/11/2009, 03:47

Alec und André
erwähnt werden: Josie, Charles, Colin, Tara

"Regen ist vor allem nass, daran ist überhaupt nichts toll", wehrte André ab und kniff die Augen zusammen. Josephins Auftauchen hatte Alec derart überfordert, dass er abgehauen war?
"Was soll das heißen, du kannst es mir nicht erklären - du willst es mir nicht erklären, meinst du wohl eher", ärgerlich legte André die Stirn in Falten. Alec verheimlichte also ganz offensichtlich etwas vor ihm, und André fiel beim besten Willen nicht ein, was das sein könnte.
Andrés aufkommender Ärger flaute jedoch sofort wieder ab, als er den Blick sah, mit dem Alec ihn anschaute. "Alec, was ist los? Du musst mir das erzählen, egal was es ist...was soll das verdammt noch mal heißen, ich soll dir verzeihen?", fragte er alarmiert und schaute seinen besten Freund an, dessen Augen einen merkwürdigen dunklen Ton angenommen hatten.
Perplex schaute er Alec dann hinterher, als dieser sich einfach abwandte, ohne auch nur eine einzige seiner Fragen zu beantworten.
Das hier war definitiv nicht der Alec, den er kannte, irgendetwas war hier überhaupt gar nicht in Ordnung - ob das vielleicht mit dem Professor zusammenhing, den Alec jetzt traf? Er hatte ihn noch nie zuvor erwähnt.
Bei nächster Gelegenheit musste er sich Alec unbedingt krallen, und dann würde er ihm keine Möglichkeit geben, wieder wie jetzt irgendetwas Unverständliches zu erzählen - noch einmal würde er ihn nicht so stehen lassen.
Wo sollte er jetzt hin? Zurück in die Große Halle, zu diesem Ochsen Colin und seiner Exfreundin? Bestimmt nicht, auch wenn er gute Lust hätte, jetzt Streit mit diesem Kerl anzufangen - er war kein Schüler mehr, sondern ein Abgesandter des Ministeriums, leider.
Ohne zu wissen, wohin er jetzt sollte, ging André auf das Schlossportal zu - erst einmal raus aus diesem fürchterlichen Regen.

tbc: Küche
Nach oben Nach unten
Das Rad des Schicksals
Schokofrosch
Schokofrosch


Alias : Information

BeitragThema: Re: Mittwoch, 6. September 1976   25/11/2009, 12:59

Die Zeit auf Hogwarts vergeht wie im Fluge und so ist die erste Schulwoche bereits vorbei, noch ehe die Schüler sich versehen haben.
Wir befinden uns nun am Mittwoch, dem 13ten September 1976 kurz vor den ersten beiden Schulstunden. Was haben unsere Schüler und Professoren in der vergangenen Woche erlebt
Denkt daran, dass ihr diese Erlebnisse in mindestens 500 Zeichen verpacken sollt, die der Post dieses eine Mal länger sein muss.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Mittwoch, 6. September 1976   

Nach oben Nach unten
 
Mittwoch, 6. September 1976
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Osama bin Laden ist tot
» Seit Mittwoch getrennt... aber ich will ihn/uns wieder!
» Umfairteilen ist auch in Bochum angesagt - Großdemonstrationen am 29. September
» Zwangsverrentung Möglichkeiten der rechtlichen Gegenwehr Stand September 2013
» Die WAV ist als Rechtsverordnung geltendes Recht (anderer Auffassung - vgl. Urteile vom 25. April 2013 - L 36 AS 2095/12 NK - und 4. September 2013 - L 36 AS 1414/12 NK und L 36 AS 1987/13 NK - sind mit der Revision angefochten und nicht rechtskräftig).

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Between Darkness :: Umgebung von Hogwarts-
Gehe zu:  
Ein Forum erstellen | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Einen Missbrauch melden | Kostenlosen Blog auf Blogieren