StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore

Nach unten 
AutorNachricht
Albus Dumbledore
Schulleiter
Schulleiter
avatar

Geburtstag : 10.08.81
Männlich Löwe
Alias : Steckbrief

BeitragThema: Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore   23/7/2009, 02:15







Erzähl mir von dir



NAME: Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore
SPITZNAME: Albus wird eigentlich immer nur Albus genannt, wobei er schon so manches Mal mitbekommen hat, dass ihn die Schüler auch gerne Dumbi nennen, was er sehr witzig findet.
GEBURTSTAG: 10. August 1881 (95 Jahre)
GEBURTSORT: Mould-on-the-Wold, erst als Albus ungefähr 10 Jahre alt war, zog seine Mutter Kendra mit ihm, Aberforth und Ariana nach Godric´s Hollow um.
WOHNORT: Hogwarts
Die meiste Zeit seines Lebens verbringt er in Hogwarts, weshalb er das Schloss gern als seinen festen Wohnsitz angibt.

HAARFARBE: silbrig weiß
AUGENFARBE: leuchtend blau
Sein Blick strahlt meistens Güte und Verständnis aus, doch wenn Albus wütend wird, so sollte man dessen Blick nicht begegnen. Auch wirkt es immer, als würde Albus einem geradewegs auf die Seele schauen können.
GRÖßE: 1,84 m. Albus hat eine schlanke, hochaufgerichtete Gestalt, die in seinen langen Zauberroben immer sehr eindrucksvoll wirkt.
BESONDERE MERKMALE: Eine Narbe über dem linken Knie, die ein perfekter Plan des Londoner Untergrundes ist.
Außerdem hat seine Nase mehrere Krümmungen in verschiedene Richtungen, als sei sie mehrfach gebrochen und schief zusammen gewachsen. Was fast niemand weiß, tatsächlich wurde seine Nase durch einen Schlag seines Bruders mehrfach gebrochen.



BERUF: Schulleiter
EHEMALIGES HAUS: Gryffindor




Wie groß ist deine Familie?



Vater: Percival Dumbledore, Zauberer
Percival gilt noch heute in Zaubererkreisen als Muggelhasser. Unter einem Aufsehen erregenden Gerichtsprozess wurde er zu einer Haftstrafe in Askaban verurteilt, weil er drei Muggeljungen angegriffen haben sollte.
Vor Gericht sagte Percival nichts über seine Tatmotive und verschwieg hierbei, dass er es nur für seine Tochter getan hatte, die von den drei Muggeljungen übel traktiert worden war. Percival opferte seine Freiheit, um seiner Tocher ein Leben in einer geschlossenen Anstalt zu ersparen.
Dies zeigt, das Percival nichts wichtiger war, als seine Familie. Percival verstarb im Gefängnis.

Mutter: Kendra Dumbledore, muggelgeborene Hexe
Nachdem Percival nach Askaban gebracht wurde, zog Kendra, als nun allein erziehende Mutter, mit ihren drei Kindern nach Godric´s Hollow. Dort begann sie ein neues Leben. Sie gab sich beabsichtigt unfreundlich der Nachbarschaft gegenüber, damit niemand auf Ariana aufmerksam wurde. Kendra war eine liebevolle, einfühlsame Mutter, die stets nur das beste für ihre Kinder und so auch für Ariana wollte.
Eines Tages kam Kendra bei einem von Arianas Anfällen ums Leben.

Geschwister:
Aberforth Dumbledore, Wirt des `Eberkopf`
Aberforth ist kaum drei Jahre jünger als Albus und stand schon immer im Schatten seines großen Bruders. Während Dumbledore sich lieber Büchern und anderen für ihn interessanten Dingen widmete, war für Aberforth eher Ariana wichtiger und sich um sie zu kümmern. Er machte Albus immer zum Vorwurf, sich lieber hochtrabender Ziele zu widmen, als seiner Schwester zu helfen. Die beiden Brüder standen sich nie besonders Nahe, einen größeren Bruch gab es allerdings wohl seit der Beerdigung von Ariana Dumbledore. Aberforth machte Albus immer zum Mitschuldigen an ihrem frühen Tod.
Erst jetzt kommen sich die beiden Brüder wieder etwas näher.


Ariana Dumbledore
Ariana war die jüngste der Dumbledore-Geschwister. Als sie sechs Jahre alt war und sie allein im Garten spielte, zeigte sich in ihr wieder unkontrollierbare Magie, was drei Muggeljungen mitbekamen. Die Jungen wollten, dass Ariana das nochmal machte, doch sie konnte es nicht, da sie Magie noch nicht willentlich einsetzen konnte. Die Muggeljungen setzten Ariana dann so sehr zu, dass sie schwere Schäden davon trug. Anfallartige Magieausbrüche, die nicht kontrollierbar waren und so manches Mal sogar fast das gesamte Haus zum Einsturz brachten. Diese Krankheit wurde von den Dumbledores immer geheim gehalten und Ariana konnte auch nicht nach Hogwarts, weshalb sie zu Hause immer mehr oder weniger versteckt gehalten wurde.
Albus kam die Aufgabe zu, nach dem Tod seiner Mutter, sich um Ariana zu kümmern, doch er widmete sich faszinierenderen Dingen, als die Bewirtung seiner Schwester. Irgendwann kam es deshalb zum Streit zwischen Aberforth, Gellert und Albus, wobei die kleine Ariana ums Leben kam. Noch heute leidet Albus unter massivsten Schuldgefühlen deshalb.


Zeig mir wer du bist



STÄRKEN:
~weiße Magie
~Intelligenz
~wissbegierig
~gütig
~warmherzig
~niemanden zu belügen, aber dennoch nicht seine tiefsten Gedanken preiszugeben
~nachgiebig
~Menschenkenntnis
~ungesagte Zaubersprüche
~Verwandlungen
~Legilimentik und Okklumentik

SCHWÄCHEN:
~Gutgläubigkeit
~Zaubertränke
~versucht immer Alles und Jeden zu beschützen, worüber hinaus er sein eigenes Wohl oftmals vergisst
~Pfefferminz- und Zitronenbrausebonbons
~der Tod seiner Schwester Ariana


HOBBIES:
Albus Dumbledore hört gerne Kammermusik und spielt auch sehr gern Bowling. Allgemein interessiert er sich sehr für die Muggelwelt. Auch forscht er gern, was ihn dazu gebracht hat, die zwölf Anwendungen von Drachenblut herauszufinden und zu beschreiben. Dumbledore ist sehr wissbegierig, weshalb er sehr gern Bücher liest.


CHARAKTER:
Albus Dumbledore ist ein sehr außergewöhnlicher Charakter. Für viele wirkt er etwas verrückt, freundlich und humorvoll, was alles wohl gut auf ihn zutrifft. Vor allem ist er jedoch weise, intelligent und hat für seine Schüler stets ein offenes Ohr. Er hat seinen heimlichen Spaß an den Streichen und Respektlosigkeiten seiner Schüler, was er jedoch durch seine Position als Schulleiter nicht wirklich offen zeigt. Albus liebt es, Schulleiter zu sein, ihn erfüllt dieser Beruf voll und ganz, auch wenn einige Zungen seine Art die Schule zu führen, oftmals anzweifeln. Die Lehrer, die ihm unterstellt sind, kommen nahezu alle mit ihm gut aus. Dumbledores Vorlieben liegen eindeutig bei den Süßigkeiten der Muggel, weshalb das Passwort von dem Wasserspeier, der den Eingang seines Büros bewacht, immer der Name einer Süßigkeit ist. Seine größte Abneigung ist die, gegen die schwarze Magie, weshalb er den Orden des Phönix ins Leben gerufen hat. Schwarze Magie verabscheut er zutiefst und würde niemals einen der unverzeihlichen Flüche selbst benutzen. Dumbledore hat sich voll und ganz der weißen Magie verschrieben und er versucht stets, seinen Schülern beizubringen, dass weiße Magie der einzig richtige Weg ist.
Zu seinen Vorlieben zählt aber auch die Kammermusik die er gern Abends ungestört in seinem Büro hört. Außerdem geht er noch gern in die Drei Besen, um dort seinen geliebten eichfassgereiften Honigmet trinken zu können.
Allgemein ist Dumbledore aber ein einsamer Mensch, auch wenn viele sich zu seinen Freunden zählen. Seine Kindheits- und Jugendgeschichten wissen nur sehr, sehr wenige Leute und diese wissen auch, dass das so bleiben soll. Dumbledore redet nie gern über sich selbst, zumindest nicht, was seine Vergangenheit betrifft. Albus legt außerdem sehr großen Wert auf seine extravaganten Zaubererroben, die er ständig trägt. Selbst in der Muggelwelt trifft man ihn nur mit solchen Umhängen an.
Albus hasst es auch angelogen zu werden, doch dank seiner guten Menschenkenntnis und seiner Legilimentikkünsten, kann er Lügen schnell enttarnen.
Albus setzt sich außerdem immer persönlich dafür ein, dass jeder potenzielle neue Zaubererschüler nach Hogwarts kommen kann, sei er nun Muggelgeboren, Halbblut oder Reinblut. So hat er zum Beispiel extra den Baum `die peitschende Weide` einpflanzen lassen, die einen Geheimgang zu einer alten Hütte in Hogsmeade bewacht, damit der Werwolf Remus Lupin unentdeckt dort seine vollmondlichen Verwandlungen vollbringen kann, aber er trotzdem die Chance auf eine Zaubererausbildung hat.
Dies zeigt, dass Dumbledore absolut jedem eine Chance gibt, oder auch mal eine zweite. In seinen Augen ist jeder Mensch eben ein Mensch und man sollte keinen Unterschied zwischen Muggelgeboren oder Reinblut machen. Jeder hat das Recht auf das Leben, ob nun magisch oder nicht magisch.





Zuletzt von Albus Dumbledore am 23/7/2009, 20:50 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Albus Dumbledore
Schulleiter
Schulleiter
avatar

Geburtstag : 10.08.81
Männlich Löwe
Alias : Steckbrief

BeitragThema: Re: Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore   23/7/2009, 02:16







Deine Magie



HAUSTIER: Dumbledores Haustier, oder viel mehr, sein Begleittier ist sein Phönix Fawkes.
ZAUBERSTAB: Hollunderholz, 13 Zoll, Schwanzhaar eines Thestrals
BLUTSTATUS: Halbblut
GESINNUNG: das personifizierte Gute (also durch und durch gut)
Klassifizierung: Albus Dumbledore ist ein Zauberer


Erzähl mir deine Geschichte


KINDHEIT
Als ältester Sohn von Kendra und Percival wuchs Albus in geordneten Verhältnissen auf. Noch früh in seiner Kindheit verstand er sich mit seinem Bruder Aberforth recht gut, was sich aber in späteren Jahren recht schnell ändern sollte; spätestens ab Aberforths Schulaufnahme in Hogwarts.
Die Magie in Albus zeigte sich schon sehr früh, worauf er sehr stolz war. Schon da faszinierte ihn alles, was mit Magie zu tun hatte. Auch seine Schwester Ariana zeigte schon früh Magie in sich, was ihr allerdings zum Verhängnis wurde. Als Albus ungefähr zehn Jahre alt war, musste er mit ansehen, wie sein Vater Percival Dumbledore, nach einer Gerichtsverhandlung nach Askaban gebracht wurde. Seine Schwester Ariana hatte von da an bleibende Schäden, was daher kam, dass drei Muggeljungen sie regelrecht bedrängt hatten. Kurz darauf zog Mutter Kendra mit ihren Kindern nach Godric´s Hollow um. Dort kannte niemand die Dumbledores und so konnten sie alle die Existenz von Ariana geheim halten und ihr so ein Leben in ihrer Familie ermöglichen.
Schon da lernte Dumbledore nicht über seine Familienverhältnisse zu sprechen und das behielt er bis heute bei.
Kaum einer weiß die wahre Geschichte um Ariana und Kendra Dumbledore.

SCHULZEIT
Albus war keineswegs überrascht, als er mit elf Jahren den Brief aus Hogwarts bekam. Schon da hatte er sich für alles Magische interessiert und wusste so auch von der Hogwartsschule. Albus war begeistert, als er das erste Mal das Schloss betrat. Er wurde von dem Sprechenden Hut dem Haus Gryffindor zugeteilt und noch heute merkt man, dass das vollkommen die richtige Entscheidung war. Dumbledore war immer sehr fleißig, sehr wissbegierig und machte stets seine Hausaufgaben. Er war ein umgänglicher, beliebter Schüler und schon während seiner Schulzeit, zeigte sich sein überragendes, magisches Talent. Albus war begabt und ihm gelang nahezu alles, was er anfing. Außer in Zaubertränke hatte er so manches Mal seine Probleme. Verwandlungen war schon damals sein Lieblingsfach, welches er später dann auch unterrichten durfte. Schon damals war das Schloss zu einem zweiten Zuhause für Dumbledore geworden. Er liebte es sich hier aufzuhalten, die Bücher in der Bibliothek einzulesen, oder einfach durch die Gänge zu wanderen.

ERWACHSENENLEBEN
Kurz nach Albus´ Schulabschluss verstarb seine Mutter Kendra Dumbledore, durch einen von Arianas Magieanfällen. Seitdem wurde ihm die Aufgabe zuteil, sich um seine Schwester und um Aberforth zu kümmern. Er lernte jedoch den Neffen seiner Nachbarin Bathilda Bagshot kennen und in kurzer Zeit entstand eine enge Freundschaft. Was Albus niemals öffentlich zugeben würde ist, dass er in den damals noch jungen Gellert Grindelwald verliebt gewesen war. Die beiden Zauberer schmiedeten Pläne `Für das Größere Wohl`, wobei beide eigentlich unterschiedliche Ansichten hatten. Da Gellert aber Albus erste große Liebe war, ließ er sich dadurch verblenden. Erst als bei einem Streit zwischen Aberforth, Gellert und Albus, die kleine Ariana ums Leben kam, wurde Albus bewusst, dass diese Ansichten falsch waren. Und er musste erkennen, dass sich Gellert ganz den schwarzen Künsten verschrieben hatte.
In der zweimonatigen, intensiven Freundschaft von Gellert und Dumbledore, stießen sie auf die Heiligtümer des Todes, von deren Macht sich beide anziehen ließen. Seit dem Tod von Ariana und dem Bruch zu Gellert, misstraute Albus seinem Umgang mit Machtpositionen.
Dadurch, dass sich Albus in diesen zwei Monaten der Freundschaft zu Grindelwald, nicht um seine Schwester gekümmert hatte, kamen die beiden Brüder Aberforth und Albus immer mehr in Streit. Bei der Beerdigung von Ariana, schlug Aberforth seinen Bruder ins Gesicht, woraufhin Albus´ Nase mehrfach brach.
Seit Ende der 1930er Jahre unterrichtete Albus an der Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei das Fach Verwandlung. Es machte ihm Spaß die Schüler zu unterrichten und er liebte dieses Schloss einfach über alles. Gegen 1959 wurde er zum Schulleiter ernannt und Dumbledore wollte diese Aufgabe immer beibehalten. Zwar wurde ihm schon oftmals die Position des Zaubereiministers angeboten, doch Dumbledore lehnte dies aufgrund seiner schlechten Erfahrungen mit Machtpositionen immer wieder ab. Nie wieder wollte er sich in so einer Position befinden, aus Angst er würde die Macht, die der Zaubereiministerposten mit sich brachte, ausnutzen. 1945 war wohl ein großes Ereignis in seinem Leben, wodurch er noch mehr Bekanntheit in der Zaubererwelt erlangte. Zwar hatte Dumbledore sich lange Zeit davor gedrückt, doch die Machenschaften von Gellert Grindelwald mussten aufhören. Und so begab sich Dumbledore auf die Suche nach Grindelwald und besiegte ihn, wodurch er in Besitz des mächtigen Elderstabes kam. Er verschwieg jedoch immer, dass er diesen besaß.
In der heutigen Zeit, wo Lord Voldemort nun seinerseits die Zaubererwelt durch dunkle Magie bedrohte, gründete Albus den Orden des Phönix, eine Widerstandsgruppe, die Lord Voldemort versucht zu Fall zu bringen. Er ist der Geheimniswahrer dieses Ordens und sozusagen der Anführer.
Im Laufe seines Lebens wurde Dumbledore zum Großmeister im Zaubergamot ernannt, erhielt den Orden des Merlin erster Klasse, wurde zum Hexenmeister ernannt und auch der Beititel `Ganz hohes Tier`wurde ihm zuteil.
Dumbledore wurde zu einem der mächtigsten Zauberer, den selbst Lord Voldemort zu fürchten scheint.



Was noch bleibt



SCHREIBPROBE:
Es klopfte leise an der schweren Holztür, doch Dumbledore hatte schon darauf gewartet, war also keineswegs überrascht zu dieser Zeit noch Besuch zu bekommen.
"Kommen Sie rein, Tom. Die Tür steht offen", sagte er in gewohnt freundlicher Manier. Der junge, gutaussehende Slytherinvertrauenschüler betrat sein Büro und Dumbledore lächelte ihm zu.
"Guten Abend, Sir. Gibt es irgendwelche Probleme?", fragte Tom freundlich. Dumbledore blickte über seine Halbmondgläser hinweg direkt in Toms Augen. "Nein, nein. Setzen Sie sich nur Tom. Pfefferminzbonbon?", entgegnete Dumbledore und hielt Tom ein kleines Döschen hin, was er aber kopfschüttelnd ablehnte.
"Weshalb haben Sie mich dann gerufen?", fragte Tom.
"Oh. Es ist nur... ich frage mich, ob du mir die Geschichte mit Rubeus Hagrid nicht noch einmal erzählen könntest."
Albus war bewusst ins Duzen übergegangen. Er bedachte Tom mit einem durchdringenden Blick. Jetzt kam es darauf an. Würde er es nochmals tun?
"Entschuldigen Sie, Professor. Aber das habe ich doch nun schon zwei mal getan", erwiderte Tom lächelnd.
"Ich weiß, ich weiß. Nur... bist du dir wirklich sicher, dass Rubeus mit dieser Acrumentula gesprochen hat? Wirkte er wirklich auf dich, als wäre er mit dem Monster befreundet gewesen? Vielleicht hast du dich geirrt. Verstehe mich nicht falsch, Tom. Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass ausgerechnet Hagrid die Kammer geöffnet hat."
Sehr selten und wirklich nur dann, wenn es von äußerster Dringlichkeit war, setzte Dumbledore Legilimens bei seinen Schülern ein. Und hier war es mehr als von äußerster Dringlichkeit. Dumbledore konzentrierte sich voll und ganz auf sein Gegenüber, der seinem Blick standhielt. Doch Albus musste geschockt feststellen, dass Tom Riddle sich bereits der Okklumentik bemächtigt hatte. Was für ein unglaublich begabter Schüler.
An Dumbledores Gesichtzügen, konnte man jedoch nichts erkennen.
„Sir, mit Verlaub, Hagrid hat nie irgendwelche Hemmungen gezeigt. Er kann, so scheint es doch, den Unterschied zwischen harmlos und gefährlich nicht wirklich einschätzen. Vielleicht vertrauen Sie Hagrid zu sehr, Sir. Vielleicht unterschätzen Sie ihn“, sagte Tom und schaute Dumbledore unentwegt in die Augen. Albus lächelte ihm freundlich zu. "Nun, also bist du nicht bereit, deine Geschichte erneut zu wiederholen?"


AVATARPERSON: Michael Gambon
ZWEITCHARAKTER: wird noch nicht verraten
REGELN GELESEN Aber natürlich.
ÜBERNAHME CHARAKTER/SET/STECKBRIEF:
Ja/Nein/Nein





Zuletzt von Albus Dumbledore am 23/7/2009, 20:47 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
 
Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Fluch auf Dumbledore
» Highschool*durchstreich* Hogwarts never ends
» The Fast & The Furious 6
» Autom. Schubdüsen
» Sirius Black und Dumbledore

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Between Darkness ::  Der Sprechende Hut :: Einwohnermeldeamt :: Charaktere(Bekannte aus dem Buch) :: Erwachsene-
Gehe zu:  
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Einen Missbrauch melden | Blogieren