StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Talita Davida

Nach unten 
AutorNachricht
Talita Davida
Squib
Squib
avatar

Geburtstag : 28.12.48
Weiblich Steinbock
Alias : Steckbrief


BeitragThema: Talita Davida   24/5/2009, 23:35







Erzähl mir von dir



NAME: Talita Davida
Talita ist ein hebräischer Name und bedeutet ganz einfach: das Mädchen. Doch ihre Eltern hatten auch einen anderen Grund sie so zu nennen: Im Sternenbild des großen Bären, über dem Stern des kleinen Reiters, gibt es einen Stern den man mit bloßem Auge sehen kann, der Talita heisst.
SPITZNAME: Tally, Lita, Tali
GEBURTSTAG: 28.12.1948 (28 Jahre)
GEBURTSORT: Jerusalem, Israel
WOHNORT: London
Als Talita gerade mal ein Jahr alt war, wanderten ihre Eltern mit ihr nach Europa aus und wohnen jetzt in Cambridge, England. Talita zog mit 18 Jahren aus ihrem Elternhaus aus und suchte sich eine eigene Wohnung in London.
HAARFARBE: Talita hat schwarzes, lockiges, langes Haar.
AUGENFARBE: dunkelbraun, fast schwarz
GRÖßE: Talita ist 1, 67 m groß. Sie ist zwar schlank, doch sie legt eigentlich keinen großen Wert auf ihre Figur.
BESONDERE MERKMALE: eigentlich keines


BERUF: Aurorin
EHEMALIGES HAUS: Talita war eine sehr stolze Ravenclaw.





Wie groß ist deine Familie?



VATER: Noel Davida
Noel bedeuet der oder die an Weihnachten geborene. Genau deshalb bekam er diesen Namen, da er am 25. 12. geboren wurde. Er ist 52 Jahre alt und führt ein kleines Geschäft in Cambridge. Noel ist Zauberer, jedoch musste er sich, genau wie seine Frau, erstmal mit den englischen Zaubern vertraut machen.

MUTTER: Rahel Davida, geborene Gabriel
Der Name Rahel ist natürlich ebenso ein hebräischer Name und bedeutet ungefähr "Mutterschaf". Und genau das ist Talitas Mutter auch. Sie ist eine sehr liebevolle Mutter und hat, wie man so schön sagt, die Hosen in der Familie an. Allerdings erst, seit sie nach Europa ausgewandert sind und andere Kulturen kennengelernt haben. Sie und ihr Mann leben nicht nach ihrem Glauben, sondern so, wie sie es wollen. Und genauso haben sie auch ihre Tochter erzogen.

Geschwister: Talita hat keine Geschwister.

Verwandtschaft:
Da Talitas Eltern mit ihr aus ihrem Heimatort ausgewandert sind, haben sie zu keinem aus der Verwandtschaft mehr Kontakt. Sie wissen noch nicht mal, wer überhaupt noch lebt und wer nicht.



Zeig mir wer du bist



STÄRKEN: Talita ist ein sehr selbstbewusster Mensch. Sie war noch nie besonders schüchtern. Dadurch ist sie auch sehr kontaktfreudig und hat keine Probleme damit, neue Leute kennenzulernen. Talita ist auch sehr ehrgeizig und diesem Ehrgeiz hat sie es, unter anderem, zu verdanken, dass sie Aurorin werden konnte. Mittlerweile kann man auch den Umgang mit dem Zauberstab zu ihren Stärken zählen, besonders Verteidigungszauber beherrscht sie sehr gut. Desweiteren ist Talita sehr redegewandt und nimmt auch kein Blatt vor den Mund. Sie sagt immer geradeheraus was sie denkt und was sie fühlt. Talita ist vorallem aber auch spontan. Sie hasst es eigentlich irgendwas im Vorraus zu planen, auch wenn das für ihren Beruf notwendig ist. Dafür ist sie in ihrem Privatleben noch spontaner, so kann es zum Beispiel sein, dass sie eben noch gelangweilt auf der Couch sitzt und im nächsten Moment eine Party bei sich zu Hause organisiert hat.

SCHWÄCHEN:
Talitas Direktheit kann sich auch sehr schnell in eine Schwäche umwandeln, da sie mit ihren ehrlichen, aber manchmal einfach auch zu ehrlichen Worten, verletzend sein kann. Talita kann auch sehr stur sein, wenn sie sich einmal was in den Kopf gesetzt hat, bringt sie niemand so schnell davon ab. Vorallem aber die Ungeduld gehört zu Talita, wie ein zweiter Vorname. So kann sie es zum Beispiel in ihrem Beruf nicht leiden, wenn erst ewig besprochen wird, bevor man handelt. Das es natürlich wichtig ist, sich vorher zu besprechen, damit alles klappt, daran denkt Talita nie. Ihre zügellose Neugierde kann manche Menschen schon in den Wahnsinn treiben. Talita will einfach immer alles wissen. Auch wenn man es ihrem Wesen niemals zutrauen würde, hat Talita eine riesengroße Angst vor Ratten. Sobald sie eines dieser ekligen Viehcher sieht, rennt sie so weit wie möglich davon. Auf die Idee, ihren Zauberstab zu benutzen, kommt sie in ihrer Angst nicht.

HOBBIES:
Talita liebt spontane Partys. Meistens läd sie sich ein paar Kollegen und Freunde ein, die auch immer kurzfristig kommen. Ihr größtes Hobby ist Musik. Sie könnte sie ständig und überall hören. Auch tanzt sie unwahrscheinlich gerne, was der Grund für ihre häufigen Spontanpartys ist, denn Tanzen alleine macht ja kein Spaß. Genauso sehr liebt Talita aber auch die Ruhe. So kann sie sich auch mal entspannt auf ihre Couch legen und ein spannendes Buch lesen.

CHARAKTER:
Talita ist zwar ein sehr direkter Mensch und fragt gerne die Leute aus, doch über sich redet sie ungern und eher wenig. Sie ist eigentlich immer sehr fröhlich, doch kann sie auch ebenso ernst sein. Talita liebt es außerdem auch mal sarkastisch zu sein. Meistens wirkt sie offen, doch schnell merkt man, dass sie mehr in sich gekehrt ist, besonders, wenn es um ihre eigene Person geht. Wenn die Leute dann spannende Geschichten aus ihrem Leben hören wollen, erzählt sie ausschließlich Geschichten aus ihrem Beruf, der gerade zu den vorherrschenden Zeiten, alles andere als langweilig ist. Talita liebt ihren Beruf Auror über alles und geht auch davon aus, dass es ihre Berufung ist. Gerade weil sie und ihre Eltern durch sinnlose Zaubererkriege aus ihrem Land vertrieben wurden, tut sie alles um Krieg zu verhindern, oder eben um die Verantwortlichen dingfest zu machen.
Talita hasst vorallem Ratten. Aber auch die sogenannten Todesser und deren Anführer Lord Voldemort verabscheut sie zutiefst. Sie kann einfach nicht verstehen, wie sich Zauberer sowas gegenseitig antun können.
Was Talita noch nicht ausstehen kann, sind Menschen, die sich für was Besseres halten. So zum Beispiel welche, die sich auf ihre Reinblütigkeit etwas einbilden. Das hat ihr schon damals in der Schule viel Ärger eingebracht, da sie immer wieder mit einigen Slytherins aneinander geraten ist.
Talita liebt den Winter, nicht zuletzt, weil sie im Winter Geburtstag hat. Sie liebt es, wenn es schneit und gerade dann hält sie sich viel im Freien auf. Allerdings liebt sie es auch, an kalten Abenden zu Hause vor ihrem Kamin zu sitzen und dem Schneetreiben draußen zuzusehen. Ansonsten ist Talita eigentlich sehr unerschrocken und somit wie gemacht für ihren Beruf. Sie liebt es auch sich in neue Abenteuer zu stürzen und auch neue Leute kennenzulernen. Genau deshalb ist ihr Freundeskreis recht groß, auch wenn sie nie soetwas wie eine beste Freundin besessen hat, da sie einfach niemanden so nah an sich heran lässt. So verhält es sich auch mit ihrem Liebesleben. Sie kann zwar sehr leidenschaftlich sein, doch meistens sind ihre Beziehungen von kurzer Dauer, da kein Mann es bisher geschafft hat, Talita wirklich zu verzaubern und in seinen Bann zu ziehen.




Deine Magie



HAUSTIER: Talita besitzt einen Golden Redriver names Nico. Sie hat ihn vor drei Jahren auf der Straße gefunden, als er noch ein Welpe war. Er ist jetzt also fast vier Jahre alt.
ZAUBERSTAB: Weißdornholz, 10 1/2 Zoll, Einhornhaar als Kern
BLUTSTATUS: Reinblut
Talitas Eltern erzählten ihr immer, dass alle aus ihrer Familie magischer Herkunft seien, doch sicher sein kann sie sich da nicht, da sie nie einen Stammbaum gesehen hat, oder Kontakt zu irgendwelchen Familienmitgliedern hat.
GESINNUNG: durch und durch gut

Klassifizierung (Vampir, Werwolf, ect.): ganz normale Hexe





Zuletzt von Talita Davida am 24/5/2009, 23:36 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Talita Davida
Squib
Squib
avatar

Geburtstag : 28.12.48
Weiblich Steinbock
Alias : Steckbrief


BeitragThema: Re: Talita Davida   24/5/2009, 23:35







Erzähl mir deine Geschichte


KINDHEIT
Als Talita ein Jahr alt war, flüchteten ihre Eltern mit ihr nach Europa, da in Israel damals schlimme Zaubererkriege herrschten. Da sowohl Vater als auch Mutter aus wohlhabenden Familien stammten, brauchten sie sich um eine neue Existens in England nicht zu sorgen. Sie bezogen ein kleines, aber feines Haus am Rande von Cambridge. Talita hatte dort eine glückliche Kindheit. Da sie als Einzelkind aufwuchs, genoss sie stets die volle Aufmerksamkeit ihrer Eltern. Doch sie verwöhnten ihr Kind keineswegs, sondern brachten ihr sehr schnell bei, selbstständig zu sein. Talita bekam ab ihrem sechsten Lebensjahr Privatunterricht und lernte so Schreiben, Lesen und Rechnen.

SCHULZEIT
Schon früh zeigte Talita, dass sie Magie in sich trug und ihre Eltern hatten sich bei den ersten Anzeichen sofort daran gemacht, eine angemessene Schule für sie zu finden. Sie sind natürlich auf Hogwarts gestoßen und fragten direkt bei dem Schulleiter an. Der jedoch versicherte ihnen, dass ein Brief kommen würde, wenn Talita für Hogwarts vorgesehen wäre. Und so warteten alle gespannt auf den Brief. Und der kam schließlich auch. So erfuhren die Davidas das erste Mal von der Winkelgasse in London und verliebten sich sofort in die Einkaufsstraße für Magier. Talita jedoch verliebte sich nicht nur in die Winkelgasse, sondern in ganz London. Schon damals beschloss sie, irgendwann mal in diese Stadt zu ziehen.
Als sie dann schließlich das erste Mal nach Hogwarts kam, teilte der sprechende Hut sie in das Haus Ravenclaw ein. Talita war mächtig stolz darauf, denn schließlich hielt sie der Hut offenbar für intelligent und weise, wenn er sie in dieses Haus steckte. Ihre Anfänge in dieser Schule waren jedoch schwer. Talita schien keine besonderen Fähigkeiten zu haben und gut war sie eigentlich auch nicht wirklich. Sie verlor sehr schnell den Mut am Erlernen der Magie und bezweifelte, dass sie überhaupt welche in sich trug. Das ging dann soweit, dass sie sogar mitten in ihrem zweiten Schuljahr von Hogwarts ausreißen wollte und einfach nur noch nach Hause wollte. Doch Albus Dumbledore, der später zu dem Schulleiter ernannt wurde, hatte sie gefunden, auf dem Weg nach Hogsmeade, völlig aufgelöst und verzweifelt. Er hat Talita neuen Mut gemacht und hatte ihr gesagt, dass man vor nichts Angst zu haben braucht und vorallem immer für das kämpfen muss, was man will. Auch hatte er ihr gesagt, dass der Hut sich niemals irrt, und sie ganz sicher in das Haus Ravenclaw gehörte, auch wenn es sich vielleicht noch nicht zeigte.
Seit diesem Treffen, hatte Talita angefangen zu kämpfen, war mit richtigem Eifer ans Lernen gegangen und hatte dann schließlich ihrem Haus alle Ehre gemacht. Und Dumbledores Aussage wurde bald zu ihrem Lebensmotto: Für das was man will, muss man auch kämpfen.
Die folgenden Jahre in Hogwarts verliefen, bis auf die gelegentlichen Auseinandersetzungen mit Slytherins, für Talita eher ruhig. Doch auch schon in der Schule zeigte sich, dass sie jeden immer auf einem gewissen Abstand zu sich hielt. Ab ihrem fünften Schuljahr beschloss sie dann Auror zu werden, seitdem sie von diesem Beruf von ein paar älteren Schülern gehört hatte. Sofort machte sie sich daran, in allen nötigen Fächern richtig gut zu werden. Dies gelang ihr vorallem in Verteidigung gegen die dunklen Künste, was natürlich oberste Vorraussetzung für ihren Traumberuf war.
Schließlich machte sie einen guten Abschluss und hatte alle erforderlichen Noten für den Beruf Auror.

ERWACHSENEN LEBEN
Nach der Schule bemühte sich Talita natürlich gleich um eine Ausbildungsstelle im Zaubereiminsierium als Auror. Da sie die erforderlichen Noten brachte, durfte sie diese auch gleich antreten. Sobald Talita 18 wurde, machte sie sich gleich auf die Suche nach einer eigenen Wohnung in London. Ihre Eltern hatten Talita ihr Einverständnis gegeben, auch wenn sie sie vermissen würden. Doch gerade ihre Eltern, hatten Talita immer eine frühe Selbstständigkeit gelehrt, und so hielten sie ihre Tochter nicht auf. Noch heute unterstützen sie Talita wo sie nur können. Talita wohnt also nun schon seit zehn Jahren in London in der Parkstreet 10. Ihre Ausbildung hat sie, dank ihrem Ehrgeiz, gut abgeschlossen, wenn auch nicht perfekt. Talita hatte sich extra eine Wohnung in Muggellondon gesucht, weil sie die Muggel schon immer faszinierend fand. So hatte sie auch schnell gelernt, sich in der Muggelwelt zurecht zu finden und nicht als Hexe aufzufallen. Zu ihrem Freundeskreis zählen auch ein paar Muggel, die sie jedoch strengstens von ihren magischen Freunden trennt, die nicht mit der Muggelwelt vertraut sind. Auch hatte Talita schon ein paar Liebschaften mit Männern, die kein magisches Blut in sich tragen, doch sie bevorzugt eher die magischen Männer, da sie vor ihnen ihr wirkliches Leben nicht verstecken muss.
Talita hält wie eh und je einen sehr engen Kontakt zu ihren Eltern und besucht sie jeden Sonntag zum Mittagessen.
Talita lebt quasi ihren Beruf und ist somit Tag und Nacht einsetzbar. Wann immer sie gebraucht wird, ist sie zur Stelle. Durch ihren unermüdlichen Einsatz ist Talita vor kurzem auch von Albus Dumbledore persönlich darauf angesprochen worden, ob sie nicht in dem geheimen Phoenixorden eintreten will. Natürlich hat Talita sofort zugestimmt und nun ist sie seit fünf Monaten Mitglied im Orden des Phoenix. Dort ist sie vorallem dafür zuständig, schwarze Magier zu bekämpfen, wie sie es ja auch schon von ihrem Beruf gewohnt ist. Für beide Sachen, für den Orden als auch für ihren Beruf, würde sie ohne mit der Wimper zu zucken, ihr Leben lassen.



Was noch bleibt



SCHREIBPROBE:
Talita Davida kam gerade von ihrem nächtlichen Einsatz zurück. Wieder einmal, hatten sogenannte Todesser einigen Muggeln das Leben schwer gemacht. Talita und ihre Kollegen waren sofort aufgebrochen, um die Todesser aufzuhalten, doch als sie am Ort des Geschehens angekommen waren, waren die Todesser verschwunden. Wie immer. Sie waren so feige und konnten sich nicht mal den Auroren des Ministeriums stellen. Stattdessen griffen sie wehrlose Muggel an. Wie Talita das hasste! Zwar war es dem Ministerium, insbesondere den Auroren, gelungen, schon ein Paar Todesser dingfest zu machen, doch dieser Voldemort schien immer mehr Anhänger zu finden.
Talita schloss die Tür zu ihrer Wohnung auf und erschrak fast, als sie einen alten, weißbärtigen Mann in ihrem Wohnzimmer stehen sah. Das Zimmer war hellerleuchtet und der Mann lächelte sie freundlich an. Sofort steckte Talita den Zauberstab wieder weg, den sie aus Reflex aus ihrer Tasche gezogen hatte, als sie erkannte, wer nächtliche Besucher war. Es war niemand geringeres als Albus Dumbledore.
"Entschuldigen Sie, Miss Davida, wenn ich Sie erschreckt habe", sagte er in seiner gewohnt ruhigen Art. Talita schüttelte nur den Kopf und winkte ab, als sie die Wohnungstür hinter sich geschlossen hatte. Etwas unsicher lief sie auf den Schulleiter von ihrer ehemaligen Schule zu. Was er wohl von ihr wollte? Und das auch noch mitten in der Nacht?
Talita bot Dumbledore einen Sitzplatz auf ihrer Couch an und sie selbst ließ sich auf ihrem Sessel nieder. Sie beschwor mit ihrem Zauberstab zwei Tassen Kaffee herauf und nahm auch gleich einen Schluck von ihrer Tasse, bevor sie sich an Dumbledore wandte.
"Was führt Sie zu so später Stunde hierher?", fragte sie und beobachtete den alten Mann. "Nun, wie Sie sicherlich wissen, schart Voldemort unentwegt Leute um sich. Und genau dasselbe muss ich auch tun", erwiderte er rätselhalft. Da Talita ihm einen fragenden Blick zuwarf, musste Albus schmunzeln. "Mir bleibt nicht viel Zeif für Erklärungen, nur so viel: Ich selbst habe einen Orden ins Leben gerufen, der sich `Der Orden des Phoenix` nennt. Ich habe schon einige Leute für den Orden begeistern können und wäre stolz, wenn ich auch Sie dafür gewinnen könnte, Miss Davida. Sie sind eine sehr fähige Aurorin und somit von unschätzbarem Wert für den Orden. Es handelt sich dabei um eine, nun ja, nennen wir es Widerstandsbewegung. Ein Zusammenschluss von Menschen, die nicht tatenlos mit ansehen wollen, was diese dunklen Zauberer mit unserer Welt anstellen. Der Orden muss jedoch im Geheimen handeln. Es wäre nicht auszudenken, was passieren würde, wenn Lord Voldemort von diesem Orden erführe. Nun frage ich Sie, Miss Davida, wären Sie bereit, sich uns anzuschließen?", schloss Albus schließlich seine Erklärung.
Talita überlegte nur einen kurzen Moment. Schon allein die Worte "Ein Zusammenschluss von Menschen, die nicht tatenlos mit ansehen wollen, was diese dunklen Zauberer mit unserer Welt anstellen.", hatten sie überzeugt. Natürlich würde sie dabei sein!
"Ich danke Ihnen, Sir! Ich danke Ihnen, dass sie mich dabei haben wollen und natürlich möchte ich beitreten! Ich kann es kaum fassen, dass es so einen Orden tatsächlich gibt!", hatte sie schließlich schon fast erfürchtig geantwortet.


AVATARPERSON: Cote de Pablo
ZWEITCHARAKTER: Remus Lupin, Kiana-Celiné McKenzie, Marc O´Connel
REGELN GELESEN Natürlich^^
ÜBERNAHME CHARAKTER/SET/STECKBRIEF:
nein/nein/nein alles meins *g*



Nach oben Nach unten
 
Talita Davida
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Between Darkness ::  Der Sprechende Hut :: Einwohnermeldeamt :: Charaktere (OC´s) :: Erwachsene-
Gehe zu:  
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Einen Missbrauch melden | Blogieren